Wspieramy firmy w trudnym czasie: www.artefakt.pl/antidotum-na-kryzysAntidotum na kryzys

Werbung in Gmail

Was sind Gmail-Anzeigen?

Gmail-Anzeigen ist eine Werbung, die im Google-Postfach angezeigt wird und wie eine Standard-E-Mail-Nachricht aussieht. Sie wird auf den Registerkarten „Angebote“ und „Communities“ oben in der Liste mit den empfangenen E-Mails angezeigt und ist beim Öffnen im Nachrichtenfeld sichtbar. Werbung in Gmail ist eine Werbeform, die derzeitig allen Kunden zur Verfügung steht, die das AdWords-System nutzen. Das GSP zeichnet sich durch viele Möglichkeiten einer präzisen Führung und einer unaufdringlichen Form aus. 2016 hatte die Gmail in Polen 6,9 Millionen Nutzer und ihre Reichweite wächst von Jahr zu Jahr weiter. Gmail-Werbung kann eine interessante Alternative zum E-Mail-Marketing sein und ein breites Publikum erreichen.

Wie sieht Werbung in Gmail aus?

Gmail Anzeige besteht aus zwei Teilen: erweitert und verkürzt. Die verkürzte Form dient als Vorschau und zeigt den Namen des Werbungauftraggebers (und auf mobilen Geräten auch sein Logo), das Nachrichtenthema und einen kurzen Text an. Die Vorschau ist mit dem Werbeetikett gekennzeichnet und von den nachfolgenden E-Mails durch eine doppelte Linie getrennt. Wenn man darauf klickt, wird die erweiterte Form angezeigt. Es ähnelt einer Standard-Werbe-E-Mail und kann Text, Bilder, ein Kontaktformular oder ein Video enthalten. Man kann eine solche Werbung weiterleiten, d.h. an die ausgewählte E-Mail-Adresse weitersenden oder im Postfach im Posteingang speichern. Nachdem der Nutzer auf die Schaltfläche in der Anzeige geklickt hat, wird die Seite des Werbungauftraggebers aufgerufen.

Targeting-Methoden

GSP-Kampagnen bieten viele, oft sehr präzise Führungsoptionen. Dazu gehören:

Nutzerinteressen – Das Google-System analysiert das Internetverhalten der Nutzer und weist ihnen auf dieser Grundlage bestimmte Interessen zu. Diese Gruppe umfasst „Marktempfänger“, d.h. Personen, die Kaufabsichten in einer bestimmten Kategorie von Produkten oder Dienstleistungen zeigen, und „Empfänger mit ähnlichen Interessen“, die sich allgemeiner mit einem bestimmten Thema befassen.

Schlüsselwörter und Themen – Wenn der Inhalt der E-Mail den vom Werbungauftraggeber ausgewählten Schlüsselwörtern oder thematischen Kategorien entspricht, zeigt das System seine Anzeige an.

Kundenlisten (Customer Match) – Listen der E-Mail-Adressen des Werbungauftraggebers. Diese Listen können in AdWords hochgeladen werden. Wenn das System sie mit den entsprechenden Google Mail-Nutzern verbindet, kann man Gmail Anzeige anzeigen.

Demografische Merkmale, Geräte, Standort – Wie auch bei anderen Kampagnen im Google Display-Network, kann die Werbung in Gmail die Empfängergruppe von Werbung auf Personen eines bestimmten Geschlechts, Alters, die ausgewählte Geräte benutzen oder an einem bestimmten Standort sind, eingrenzen.

 

Doświadczenie Artefakt

Die Agentur Artefakt war eine der ersten in Polen, die Zugang zum Panel für Gmail Anzeige hatte, mit dem wir alles testen und Erfahrungen sammeln konnten. Als Google Premium Partner erzielen wir eine höhere Effektivität der Kampagne im Rahmen des Budgets. Wir haben GSP-Kampagnen für Kunden aus vielen Branchen durchgeführt, darunter Bauunternehmer, Internet-Shops oder Dienstleister. Unsere Spezialisten konfigurieren und optimieren die Kampagnen, um die angenommen Geschäftsziele zu erreichen. Jeder Kunde hat einen eigenen Spezialisten, mit dem er in ständigem Kontakt bleibt und den Kampagnenverlauf festlegt.

Kosten von Gmail Anzeigen

Das Budget, das für die Gmail-Werbung ausgegeben werden soll, sollte in erster Linie von der angenommenen Reichweite der Kampagne abhängen. Je mehr Geld man dafür ausgibt, desto mehr Menschen sehen die Werbung und können die Seite mit dem Angebot aufrufen. GSP-Kampagnen werden im CPC-Modell abgerechnet, d.h. eine Bezahlung pro Klick. Ein Betrag wird berechnet, wenn der Nutzer auf die Werbungsvorschau klickt und die erweiterte Form anzeigt, unabhängig davon, ob er dann die Seite des Werbungauftraggebers besucht, die Werbung weiterversendet oder sie schließt. Die Kosten für das Anklicken in einer solchen Kampagne liegen normalerweise zwischen ein paar Cent und über 1 Euro.

Die flexible Form der GSP-Kampagne ermöglicht die Einstellungen an das Budget anzupassen, das der Kunde für diesen Werbekanal ausgeben möchte. Unsere Spezialisten können auch gerne über die Höhe des Betrags beraten, mit dem man rechnen muss, um bestimmte Kampagnenziele zu erreichen. Bei der Zusammenarbeit mit Werbungauftraggebern berechnen wir normalerweise die Kampagnenführung, was einen Prozentsatz des Geldes ausmacht, das in einem bestimmten Monat für die Kampagne ausgegeben wurde. Detaillierte Abrechnungsbedingungen findest du in unserer Preisliste.

Hauptvorteile einer GSP-Kampagne

GSP-Kampagnen sind eine sehr effektive Form der Internetseitenwerbung. Sie können eine Alternative zum herkömmlichen E-Mail-Versand sein und ihre Auswirkungen werden im AdWords-Bedienfeld detailliert gemessen. Ihre Hauptvorteile sind:

Präzises Targeting – Dank einer Vielzahl von Targeting-Methoden, die man miteinander kombinieren kann, erreicht der Werbungauftraggeber die entsprechende Zielgruppe, die möglicherweise an seinem Angebot interessiert ist.

Niedrige CPC-Kosten – weil Gmail Anzeige noch nicht so beliebt ist wie z.B. AdWords-Werbung in Suchmaschinen, sind die Kosten für Klicks relativ niedrig und der Werbungauftraggeber hat die Möglichkeit, sein Angebot einer großen Kundengruppe mit geringen finanziellen Aufwendungen vorzustellen.

Attraktive Form – Einerseits ist Gmail Anzeige für den E-Mail-Benutzer nicht sehr aufdringlich und wird häufig nicht einmal als Werbung angesehen, andererseits kann sie nach dem Öffnen der Nachricht grafisch und multimedial sehr attraktiv sein.

Messbare Effekte – Das System überwacht die Anzahl der Werbungausstrahlungen in der verkürzten Form, der Öffnungsklicks der Werbung, der Seitenaufrufklicks und die Speicherung der Nachricht im Posteingang und ihre Versendung an eine andere E-Mail-Adresse. Dadurch weiß der Werbungauftraggeber, wie Nutzer auf seine Werbung reagieren. Auf dieser Basis kann er sie optimieren.

Im richtigen Zeitpunkt erreichen – Gmail-Werbung wird Nutzern angezeigt, wenn sie ihr Postfach durchsuchen, einschließlich des Angebot-Tabs. Sie konzentrieren sich also auf den Empfang von Informationen, einschließlich Informationen zu Werbezwecken. Dadurch sind sie eher bereit sich mit dem Angebot vertraut zu machen als z.B. beim Surfen auf einer Internetseite, wenn sie möglicherweise kein Interesse an Werbeinhalten haben wollen.

Wer sollte Gmail Anzeigen benutzen?

Gmail Anzeige erreicht Nutzer, die derzeitig nach keinen bestimmten Produkten oder Dienstleistungen suchen. Wie bei anderen derartigen Werbekanälen, z.B. der Werbung auf Facebook loder im Google Display-Network, kann ein Werbungauftraggeber die Empfängergruppe eingrenzen, die seine Anzeige sieht, und so Personen erreichen, die wahrscheinlich an seinem Angebot interessiert sind.

Diese Art von Kampagnen richtet sich daher an Werbungauftraggeber, die die Reichweite ihrer Werbung maximieren und mit ihrem Angebot eine große Kundengruppe im Voraus ansprechen möchten. Man sollte jedoch nicht erwarten, dass GSP bei direkten Konversionen genauso effektiv sein wird wie Suchmaschinenwerbung.

Gmail-Werbung bietet ein großes Potenzial für die Werbung von Produkten oder Dienstleistungen, die kostenlos getestet werden können, z.B. Internet-Apps. Sie eignet sich auch gut für die E-Commerce-Branche, um die Benutzer über die attraktivsten Angebote oder Verkäufe zu informieren.

Erstellung von Gmail Anzeige

Werbung für Gmail Anzeigen kann auf zwei Arten erstellt werden: mithilfe von vorgefertigten Vorlagen von Google und einem auf deinem AdWords-Konto verfügbaren Assistenten oder durch die Erstellung einer HTML-Datei gemäß einer bestimmten Spezifikation. Beide Methoden haben ihre Vor- und Nachteile. Im ersten Fall ist das Erstellen von Werbung recht einfach. Der Werbungauftraggeber hat jedoch nur vier Vorlagen zur Auswahl und kann das Layout nicht ändern. Bei Werbung in Form einer HTML-Datei sollte man sich etwas Zeit nehmen, um die Spezifikation zu lesen und die gesamte Werbung von Grund auf neu zu erstellen. Dank dieser Tatsache gewinnen wir jedoch mehr Freiheit bei der Gestaltung der Gmail Anzeige.

Kampagnenoptimierung auf Gmail

Damit die GSP-Werbekampagne so effektiv wie möglich ist, sollte sie ständig überwacht und optimiert werden. Man sollte diese Aufgabe einer erfahrenen Agentur anvertrauen, die bereits viele solcher Kampagnen durchgeführt hat und weiß, welche Lösungen am besten funktionieren. Um die Effektivität der Gmail Anzeige zu maximieren, sollten verschiedene Motive und Targeting-Methoden getestet werden, um optimale Lösungen zu finden. Man sollte auch auf den in der Vorschau angezeigten Text achten und mit den verschiedenen Versionen experimentieren, weil sie in erster Linie dazu anregen sollte, die gesamte Anzeige zu lesen.

Laut Studien des WordStream-Portals je höher der CTR bei Gmail Anzeige ist, desto niedrigerer die Klickkosten dieser Art von Werbung. Die Optimierung der Kampagne schlägt sich somit direkt in den Kosten und damit im Gewinn der Werbemaßnahmen nieder.